Gästebuch Wildpark Eekholt
239 Einträge auf 24 Seiten
   1   »

239 » Marcus Brettschneider
Meine Kinder fanden den Wildpark genial. Ich musste ihnen versprechen im Oktober wieder den Wildpark zu besuchen.

238 » Nadja
Moin liebes Eekholt-Team!
Wir besuchen den Park sehr gerne und zu jeder Jahreszeit!
Früher haben wir selbst als Kinder dort gespielt und jede Ecke für uns entdeckt. Es ist so schön, heute die eigenen Kinder dort spielen zu sehen ♡
Wir finden es toll, dass Vieles im Park schon seit Jahrzehnten Bestand hat. Einen Wunsch hätten wir allerdings, damit die Freude weiter anhält... so manches Gerät bräuchte echt mal ne kleine Überholung, die Infoklappen bei den Eichhörnchen, das Tramplin aufm Spielplatz, das wackelige Klettergerüst hinterm Hühnerhaus,...
Wir hoffen, ihr könnt mit unserem Feedback etwas anfangen. Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch bei euch!
Beste Grüsse, Nadja
Kommentar: Liebe Besucherin Nadja und Familie!

Wir danken für Ihren freundlichen Hinweis, den wir als wertvollen Beitrag
sehr begrüßen und mit unserem Technik- und Bauteam bearbeiten.

Der Kinderspielplatz ist sehr beliebt, die Spielgeräte sind täglich
einer hohen Belastung ausgesetzt, so dass es zu Abnutzungen und
reparaturbedürftigen Schäden kommen kann. Unser Technikteam bearbeitet
kleinere Reparaturen im täglichen Ablauf. Alle Geräte werden auf ihre
Sicherheit hin überprüft. Um umfangreichere Arbeiten zu erledigen und
Geräte evtl. zu ersetzen, haben wir in diesem Jahr das Ende der
Sommerferien abgewartet, damit die Kinder weiterhin in vollem Umfang
spielen und toben können. Unsere Mitarbeiter kümmern sich jetzt ab
Schulbeginn um alle Einrichtungen und Geräte, sind aber gleichzeitig
bestrebt, den Spielplatz weiterhin gut bespielbar zu halten.

Wir freuen uns, Sie bald einmal wieder im Wildpark begrüßen zu dürfen.

Ihr Wildparkteam

237 » Sabine Vogt aus Hamburg - Bramfeld
Hallo, liebes Wildpark-Team,
am 18.5.18 hatte ich die große Freude, den für mich schönsten Tag seit Langem bei Ihnen verbringen zu dürfen. Als Falkner für einen Tag durfte ich nicht nur hinter die Kulissen der Flugwiese blicken sondern ich hatte auch die große Ehre, unter der Anleitung von Kristin und Leah, in unmittelbaren Kontakt mit den Tieren treten zu dürfen. Das Vertrauen, das die Vögel „ihren“ Menschen entgegenbringen hat mich tief berührt und ich finde es einfach großartig, mit wieviel Engagement, Fleiß, Liebe zu den Tieren, Übersicht und Freundlichkeit die beiden Frauen dieses arbeitsintensive Revier (u.a. wiegen, füttern, reinigen, abtragen, 3 Flugvorführungen…) mit immerhin zwanzig Tieren im Griff haben.
Die Zeit verging für mich wie im Flug und ich war immer wieder überrascht, wenn es wieder Zeit für die Flugvorführung wurde.
Das großartigste Erlebnis an diesem besonderen Tag war aber, dass ich den kleinen Uhu, der erst einmal Haribo genannt wurde, kennen lernen durfte. Bei weiteren Besuchen konnte ich sehen, wie prächtig sich der Kleine entwickelt und wie toll dieser Name zu ihm passt, denn dieses kleine Wesen zu beobachten macht einfach gute Laune.
Bei einem meiner Besuche auf der Flugwiese standen auch einige Kinder vor der Voliere, als ich den Kleinen rief, und freuten sich über Haribos Reaktionen. Sie waren von diesem Namen so begeistert, dass es neu Hinzukommenden gleich ganz stolz und wichtig berichtetet wurde.
Diese Erinnerungen haben jetzt einen dunklen Schatten bekommen als ich erfahren habe, dass wohl beabsichtigt ist, dem Kleinen einen neuen Namen zu geben. Das fände ich sehr traurig.
Deshalb bitte ich Sie, Ihre Entscheidung diesbezüglich noch einmal zu überdenken. Es wäre eine große Freude für mich, zu erfahren, dass der kleine Racker seinen Namen behalten dürfte.
Unabhängig davon danke ich Ihnen dafür, dass Sie solche wunderbaren Erlebnisse ermöglichen. Bitte grüßen Sie auch Kristin und Leah von mir, denen ich auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich für diesen unvergesslichen Tag danken möchte.
Mit herzlichen Grüßen
Sabine Vogt

236 » Madlen und Christian aus Halstenbek
Vielen Dank für die tolle Führung zum Kindergeburtstag unserer Tochter. Wir waren sehr beeindruckt. Wer plant, einen Kindergeburtstag im Wildpark zu feiern, sollte die Führung buchen. Es ist herrlich entspannt. Wenn man dann das Glück hat, Ute als Begleitung zu erhalten, ist der Rest ein Kinderspiel.

235 » brigitta mühre aus Bad Schwartau
Hallo,

in der Nähe der Otter gibt es einen kleinen "Pavillon",...von außen sah es aus, als ob der irgendwie aufgegeben wurde....
Bei genauerem Hinsehen war klar, dass darin noch ein Feuersalamander und Kröten leben....warum wirkt das aber so verwahrlost? Spinnenweben haufenweise, ein moderiger Geruch, keine Beleuchtung...?

Danke für eine Antwort
Kommentar: Sehr geehrte Wildparkbesucher,

wir danken für Ihre aufmerksamen Beobachtungen. Im Haus am Bach leben zur Zeit mehrere Erdkröten, die auch in diesem Jahr wieder abgelaicht haben, Grasfrösche und 3 Feuersalamander. Die Tiere sind zwischen Holz, Moos und Steinen versteckt und somit nicht stetig für die Besucher sichtbar. Durch die natürliche Bepflanzung des Beckens, die den Lebensraum der Tiere darstellt, und die dort herrschende hohe Luftfeuchtigkeit entsteht der leicht modrige Waldgeruch. Die Tiere brauchen diese Umgebung.
Die kurzzeitig fehlende Beleuchtung zum Zeitpunkt Ihres Besuches ist durch eine hohe Netzwerkbelastung am Himmelfahrtswochenende entstanden und zeitnah behoben worden.. Ihre Wahrnehmung von vielen Spinnweben im Haus am Bach werden wir zum Anlass nehmen, diese dort noch öfter als bisher zu entfernen.
Wir danken für Ihren Beitrag, ist er für uns doch ein Hinweis, in den angesprochenen Bereichen etwas verbessern zu können. Gern begrüßen wir Sie einmal wieder im Wildpark Eekholt.

234 » Petra und Peter
Am vergangenen Montag durften wir "Falkner für einen Tag" sein. Wir haben tolle Stunden im Wildpark verbracht, viel über Greifvögel gelernt und hatten eine Menge Spass. Danke an Kristin, Lea, Ronja, Moosi, Elvis, Buddy, Peach und all die Anderen

233 » Felix K.
Richtig toller Wildpark. Wir waren jetzt schon zum dritten Mal da und es ist immer wieder ein Erlebnis.

232 » Alexandra
Leider kann man die Greifvögel, die bei der Flugschau gezeigt werden, nur in diesen kleinen, gefängnisähnlichen Käfigen beobachten. In diesen können sie nur von einer Ecke zur anderen flattern, fliegen kann man das ja nicht nennen. Die großen Vögel können gerade mal ihre Flügel ausbreiten. Das ist nicht tiergerecht. Die Vögel sitzen die ganze Zeit nur in der Ecke. Auch außerhalb des Flugschauplatzes finde ich die meisten Greifvögelkäfige zu klein aber hey, hier können sie wenigstens ein paar Meter fliegen!
Kommentar: Sehr geehrte Wildparkgäste,
wir danken für Ihre Eintragung in unser Gästebuch. Wir nehmen diese zum Anlass, noch genauer auf die Abläufe zu achten und wenn möglich zu verbessern.
Zu Ihren Beobachtungen auf der Flugwiese können wir Ihnen sagen, dass die senkrechten Stäbe der Volieren bewusst in der Form angeordnet sind, um die Möglichkeit des Kletterns der Vögel oder anderer Tiere von außen an der Stelle zu vermeiden. Die auf der Flugwiese gehaltenen Vögel werden täglich im Flugprogramm ausreichend bewegt und hätten im Freiflug jederzeit eine Chance, fortzufliegen. Da sie unter Obhut des Falknerteams leben und hier z. B. auch ihre Nahrung bekommen, bleiben die Vögel ihrem Standort treu und fühlen sich wohl. In der freien Natur unternimmt ein Vogel nur Flüge, um sich Futter zu verschaffen, ansonsten ruht er, genau wie die Vögel auf der Flugwiese, und spart somit Energie. Nachweislich jagt ein Habicht z. V. innerhalb von 24 Stunden nur ca. 15 Minuten, um seine Beute zu fangen. Vögel suchen instinktiv Tarnungs- und Rückzugsmöglichkeiten und halten sich daher häufig „in der Ecke“ der Voliere auf. Wir danken für Ihre aufmerksamen und kritischen Besuche und freuen uns, Sie einmal wieder bei uns begrüßen zu dürfen.
Ihr Wildpark Eekholt

231 » Eva Rathje aus Kiel
Wir waren gestern mal wieder da, und klar...eine Pommes ist beim Tierparkbesuch auch mal erlaubt. Aber muss die im beschichteten Pappbehälter und die Limo aus dem Styroporbecher serviert werden? Der Wildpark wirbt damit, Zentrum für Nachhaltigkeit zu sein. Dann kann dies doch für den Pächter der Kiek ut-Stuben auch gelten! Ich bin davon überzeugt, dass es seinem Umsatz nicht schadet. Mülltrennung (die ja vorbildlich praktiziert wird) ist toll, aber Müllvermeidung doch noch viel besser.
Kommentar: Sehr geehrte Frau Rathje,
wir haben bereits mehrfach unseren Pächter des Restaurants auf das Müllproblem angesprochen. Leider hat er bis heute nicht reagiert. Wichtig ist es, dass die Gäste des Restaurants immer wieder aud den Mißstand hinweisen.

230 » Thomas Eggert aus Lübeck
wir haben seit jahren jahreskarten waren am 04.11.2017 das erste mal bei euch zur dunkelnacht EIN RIESEN LOB an euer team es war SAUGEIL was ihr da aufstellt nur diese massen an menschen wahnsinn so voll haben wir den park nie gesehen macht weiter so unsere ganze familie kommt immer gerne wieder lieben gruss aus lübeck
   1   »

Administration


MGB OpenSource Guestbook © 2004-2018
mgbModern Theme by mopzz